KI-basierte Tools, die Sie als Arzt, Psychotherapeut oder Heilpraktiker interessieren könnten

Babylon

Wie Ada analysiert auch die Ki-basierte Babylon-App Symptome von Patienten und gibt Handlungsempfehlungen. Das System errechnet dabei Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Erkrankungen. Möchte sich der Patient anschließend mit einem Arzt verbinden lassen, kann er zwischen verschiedenen Preismodellen wählen.

Derzeit ist Babylon nur auf Englisch erhältlich, wann die App auf Deutsch erscheint ist derzeit noch unklar.

Weiterführende Informationen auf: https://www.babylonhealth.com/

 

K Health

Ähnlich wie Ada und Babylon will das amerikanische Unternehmen K Health Menschen per App bei der Symptomprüfung unterstützen. Nachdem der Chatbot ausreichend Infos aufgenommen hat, erhält der Patient eine Aufstellung dazu, wie Menschen mit denselben Symptomen von Ärzten diagnostiziert und behandelt wurden. Anschließend können die Patienten mit einem Arzt per SMS Kontakt aufnehmen.

Derzeit ist Babylon nur auf Englisch erhältlich, ob die App auch auf Deutsch erscheint ist derzeit noch unklar.

Weiterführende Informationen auf: https://www.khealth.ai/

 

Mediaire

Madiaire richtet sich an Radiologen und bietet eine KI-gestützte, detaillierte Volumetrie der Gehirnregionen und automatisierte Patientenreporterstellung innerhalb weniger Minuten mittels MR-Analyse an. Dank der schnellen Auswertung soll der Radiologe die Befunde gleich beim Termin besprechen können.

Weiterführende Informationen auf: https://mediaire.de/

 

Sleepiz

Das Schweizer Start-up analysiert Vitalparameter mittels KI zur Diagnose von Schlafkrankheiten. Die Vitalparameter (Atmung, Herzfrequenz, Aktivität, usw.) werden dabei kontaktlos zu Hause gemessen und können dann von den Ärzten ausgelesen werden.

Weiterführende Informationen auf: https://sleepiz.com/creator/

 

Kata®

Kata® ist eine Inhalations-Therapie als App  Sie soll chronisch lungenkranke Patienten, die von ihrem Inhalator abhängig sind, unterstützen. Mit Hilfe von automatisierten Inhalationstrainings auf Basis von Künstlicher Intelligenz und digitaler Therapiebegleitung sollen Patienten unterstützt werden, ihre tägliche Dosis zuverlässig einzunehmen.

Weiterführende Informationen auf: https://visionhealth.gmbh/kata/

 

DermaFC

Die Grundlage für DermaFC sind Lasertechnologie und künstliche Intelligenz. Das Medizinprodukt dient der Unterstützung der (Früh-) Diagnose des malignen Melanoms und ermöglicht eine nicht-invasive und schmerzfreie Untersuchung von atypischen und dysplastischen Hautläsionen am Patienten. Der magnosco-Algorithmus, basierend auf neuronalen Netzen, ermöglicht die Berechnung eines Scores, der eine Empfehlung zur Exzision darstellt.

Weiterführende Informationen auf: https://www.magnosco.com/dermafc

 

Healx

Das Start-up aus England integriert künstliche Intelligenz in die Fachpharmakologie, um neue Therapien für seltene Krankheiten zu entdecken und diese in klinische Studien zu überführen. Hierzu hat das Unternehmen HealNet,eine umfassendste AI-basierte Wirkstoffforschungsplattform für seltene Krankheiten, entwickelt. Mittels HealNet soll der konventionellen Prozess der Wirkstoffentdeckung durchbrechen und Kosten, Zeit und  Risiko reduzieren, neue Therapien auf den Markt zu bringen.

Weiterführende Informationen auf: https://healx.io/ 

 

Cardiomatics

Das polnische Start-up analysiert mit einem ki-basierten Algorithmen Daten aus Holter-EKGs und liefert Ärzten Analysen für ihren Befund. Der Algorithmus klassifizieren dabei die einzelnen Segmente im EKG als unauffälligen Sinusrhythmus bzw. als pathologisches Phänomen und generiert im Anschluss automatisch einen Report, der sich ausdrucken oder elektronisch austauschen lässt.

Weiterführende Informationen auf: http://cardiomatics.com/de/startseite/

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 09/2019